Windbeutel

Lange hat es gedauert, bis ich mich an Windbeutel herangewagt habe. Dabei ist das garnicht schwierig.

In einem Topf bringe ich das Wasser mit der Butter und einer Prise Salz zum Kochen, gebe das Mehl auf einmal dazu und rühre es ganz schnell mit einem Holzlöffel zu einem glatten Klumpen. Ich rühre weiter, bis der Boden vom Topf weiß ist, dann stelle ich den Topf zu Seite und lasse die Masse leicht abkühlen.

Ich fülle die Masse in meine Küchenmaschine und rühre nach und nach die Eier darunter und rühre so lange weiter, bis der Teig glänzt.

Jetzt fülle ich den Teig in einen Spritzbeutel und spritze kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° Unter-/Oberhitze backe ich die Windbeutel ca. 25 Min. Noch heiß schneide ich die Windbeutel an einer Seite auf und lasse sie auf einem Kuchengitter auskühlen.

Ich fülle die abgekühlten Windbeutel mit einer Tortencreme oder Sahne und Beeren. 

IMG_0296.jpg

Die ungefüllten Windbeutel lassen sich auch einfrieren. Da der Windbeutelteig neutral ist, können sie auch herzhaft gefüllt werden z.B. mit einer Lachsmousse oder Kräutercreme.