Dominosteine

Heute zeige ich euch wie man glutenfreie Dominosteine selbst backen kann. Das Rezept ist zwar ziemlich aufwändig und ihr solltet etwas Geduld mitbringen. Das Ergebnis ist aber super gut.

Als erstes bereite ich den Lebkuchenteig, der dann 24 Stunden ruhen muss. Am nächsten Tag rolle ich den Teig auf einer bemehlten Platte 1/2 cm dick aus und backe die Lebkuchenplatten. Wenn die Platten abgekühlt sind, packe ich sie in Alufolie ein und lasse sie bis zum nächsten Tag ruhen. Ich nehme festes Johannisbeergelee und schneide es in Scheiben. Damit bedecke ich die Lebkuchenplatte. Den Marzipan verknete ich mit dem Puderzucker und rolle ich zu einem passenden Rechteck aus. Damit bedecke ich das Johannisbeergelee.

Dominosteine 1.jpg

Ich markiere mit einem Messer die Dominosteine (3x3 cm), decke das Ganze mit Folie ab und stelle es über Nacht in den Kühlschrank.

Dominosteine 2.jpg

Jetzt schneide ich die Dominosteine mit einem scharfen Messer durch.

Dominosteine 3.jpg

Ich lege alle Dominosteine auf eine Dauerbackfolie. 

Dominosteine 4.jpg

Im Wasserbad zerlasse ich die dunkle Kuvertrüre. Ich spieße die Dominosteine auf eine Pralinengabel oder einen Metallspieß und tauche sie in die Glasur. Vorsichtig lege ich sie wieder auf die Dauerbackfolie.

Leider ist das Foto vom Glasieren nichts geworden. Ich kann euch nur das fertige Ergebnis zeigen. Nachdem die dunkle Glasur trocken war, habe ich noch weiße Kuvertüre zerlassen, in einen Gefrierbeutel gefüllt und eine kleine Ecke abgeschnitten und die Dominosteine damit verziert.

Dominosteine 5.jpg