Laugengebäck

Am Anfang meines Blogs habe ich schon Mal kurz erklärt, wie man glutenfreies Laugengebäck macht. Heute möchte ich euch mal die genaue Anleitung dafür geben.

Zuerst bereite ich den Hefeteig vor. Dafür gebe ich das Mehl und die Stärke in eine Schüssel, bilde in der Mitte eine Vertiefung. In die Vertiefung kommt die Hefe und Zucker und 1/3 der lauwarmen Flüssigkeit. Jetzt warte ich ca. 10 Min. bis die Hefe Blasen bildet. An den Rand kommen die restlichen Zutaten.

Laugengebäck

Mit dem Rest der Flüssigkeit wird der Teig ca. 5 Min. geknetet. Das geht am Besten mit einer Küchenmaschine. Der Teig sollte sich von der Schüssel lösen. Auf einer bemehlten Unterlage forme ich eine Rolle und teile Sie mit der Teigkarte in gleich große  Teile. Je nach Größe der gewünschten Brötchen oder Stangen sind das 20-30 Stück.

Laugengebäck

Mit feuchten Händen forme ich runde Kugeln. In eine flache Schale gebe ich etwas von der Lauge, lege die Brötchen hinein und übergieße sie mit Lauge.

Laugengebäck

Ich setze die Brötchen auf ein gefettetes Blech, das geht gut mit Einmalhandschuhen, denn die Lauge ist ziemlich scharf. Im Ofen bei 45° lasse ich die Brötchen 15-20 Min. gehen. Ich schiebe den Rost über das Blech und gebe ein feuchtes Tuch darüber.

Laugengebäck

Ich nehme das Blech und das Tuch aus dem Ofen, schneide sie über Kreuz ein und und streue grobes Salz darüber.

Laugengebäck
Inzwischen heize ich den Ofen auf 250° und backe sie 15 Min. Bei Beginn der Backzeit sprühe ich mit der Sprühflasche kräftig Wasser in den Backofen. 

Laugengebäck

Die Brötchen lassen sich gut einfrieren und kurz wieder aufbacken. Nächstes Mal zeige ich euch wie Brezeln und Käselaugenstangen gemacht werden.