Sauerbraten

Heute wird nicht gebacken, heute gibt es Sauerbraten. Sauerbraten ist eines der Lieblingsrezepte unserer Kinder. Sie haben gemeint, dass ich dieses Rezept in mein Testament übernehmen müsste. Hier ist es! Damit Ihr wisst, wie ich das mache, erkläre ich das Ganze anhand von Bildern.

Eine Woche bevor es den Sauerbraten gibt, lege ich ihn in Rotwein, Wasser, Essiggemisch mit Zwiebeln, Nelke, Lorbeerblatt und Pfefferkörnern ein. Ich nehme gerne falsches Filet (Bürgermeisterstück). Dieses Stück Fleisch wird wunderbar zart.

Sauerbraten

Heute gibt es den Sauerbraten. Ich nehme das Fleisch aus der Marinade, tupfe es mit Küchenrolle ab, würze es mit Salz und Pfeffer und reibe es mit Senf ein. Die Zwiebeln schneide ich in Streifen, die Karotten ebenso.

Sauerbraten

In einer tiefen Pfanne oder Schmortopf erhitze ich das Öl, brate das Fleisch von beiden Seiten kräftig an, gebe die Zwiebeln, Karotten und das Johannisbeergelee dazu und brate 5 Minuten unter Rühren weiter. Ich gieße 1/3 der Marinade dazu und köchle auf niederer Temperatur. Evtl. Flüssigkeit nachgießen. Nach 45 Min. den Braten umdrehen und fertig schmoren.

Sauerbraten

Zum Sauerbraten passen, Kartoffelklöße oder Semmelknödel, Preisselbeeren und Salat.

Sauerbraten
Jetzt noch ein gutes Glas Rotwein dazu, dann geht es los mit dem Festessen.