Schoko-Orangenmuffins aus dem Thermomix

Im Thermomix könnt ihr ganz schnell Muffins backen. Stellt alle Zutaten für die Schoko-Orangenmuffins bereit. Hier findet ihr das Rezept

Die Mandeln und die Schokolade gebe ich in den Mixtopf und mahle sie 10 Sek./Stufe 7 und fülle sie in eine Schüssel. 

Eier, Zucker und Butter gebe ich zusammen in den Mixtopf und rühre 1 Min./Stufe 6. Dann kommt das Mehl, abgeriebene Orangenschale und -saft und die Nuss-Schokomischung mit dem Backpulver dazu , Ich schliesse den Mixtopf und rühre 40 Sek./Stufe 6.

Dann verteile ich den Teig in 12 gefettete Muffinsformen.

stelle das Muffinsblech in den auf 170° Ober-/Untlerhitze vorgeheizten Backofen und backe sie ca. 25-30 Min. Ich nehme die Form aus dem Ofen und lasse die Muffins 10 Min. darin ruhen. 

Jetzt löse ich die Muffins mit leichten Drehbewegungen und setze sie auf ein Kuchengitter. 

Die Kuvertüre schmelze ich im Wasserbad und setze auf jeden Muffig einen Klecks in die Mitte und verziere sie mit den Stückchen von den Geleefrüchten. 

So schnell sind ein paar wunderbare Muffins fertig.

Neujahrsgebäck

Zu glutenhaltigen Zeiten gab es immer Schweinchen zu Sylvester. Dieses Jahr habe ich die Schweinchen glutenfrei gebacken und sie sind ganz toll geworden. 

Hier findet ihr das Rezept

Ich brauche zwei Ringe mit 8 und 4 cm Durchmesser, einen Backpinsel und eine leere Hülle eines Filzschreibers. Zum Bestreichen mische ich ein Eigelb mit 1 EL Sahne.

Zuerst bereite ich den Hefeteig und lasse ihn 20 Min. abgedeckt ruhen.

 

Für die Füllung gebe ich die Mandeln mit dem Marzipan, Cranberries, Zucker und Sahne in den 'Thermomix und mixe es zu einer dicken Creme. 

Den Hefeteig rolle ich auf einer bemehlten Unterlage aus und steche 12 Rondelle mit einem Durchmesser von 8 cm aus, gebe einen TL von der Füllung in die Mitte.

Den Rand bestreiche ich mit Eiweiss und gebe das zweite Rondell obendrauf. Ich drücke die Ränder mit den Fingern fest. Jetzt steche ich sechs Rondelle mit vier cm Durchmesser aus, in den unteren Teil steche ich zwei Löcher und bestreiche die Oberfläche mit der Sahne-Eigelbmischung.

Die Schnauze lege ich auf den unteren Teil des großen Rondells. Für die Ohren schneide ich ein Rechteck, das ich schräg durchschneide. Ich klebe die Ohren oben rechts und links an den Kopf und klappe sie um, dann bestreiche ich sie mit der Eigelbmischung. Jetzt setze ich die Schweinchen auf das mit Folie bedeckte Blech und lasse sie noch 15 Min. gehen.

Fertig sind diese wunderschönen Schweinchen

Es ist noch Teig und Füllung übrig, da muss ich doch gleich mal meinen neuen Gitterschneider ausprobieren. Das ist herausgekommen. Den Teig rolle ich aus, rolle mit dem Gitterschneider darüber. Bilde aus der Füllung eine Rolle und lege sie darauf. 

Ich rolle den Teig mit der Füllung auf, bestreiche die Oberfläche mit der Eigelbmischung

und backe die Rollen im Ofen 15 Min. bei 220°

leckere Kirschplunderteilchen

Vor Kurzem gab es im Internet eine Anleitung wie man ganz einfach schöne Plunderteilchen machen kann. Das musste ich natürlich gleich ausprobieren. Ich habe einen Plunderteig vorbereitet. Auch mit Hefeteig oder Blätterteig lassen sich diese Teilchen machen.

Zuerst habe ich eine Schablone aus Papier gemacht um zu probieren wie das funktioniert. Anhand dieser Schablone seht ihr wie das geht.

Ich hatte noch einen Rest Hefeteig, also musste das gleich probiert werden. Nächstes Mal werde ich Plunderteig nehmen

und das Ganze mit dem Lineal machen. Ich klappe eine Seite über das Quadrat und drücke es leicht fest, dann kommt die andere Seite darüber. In die Mitte fülle ich einen Löffel Pudding und setze drei Kirschen darauf. 

Ich bestreiche die Teigteile mit Sahne und backe die Teilchen bei 230° Unter-/Oberhitze im Backofen auf der mittleren Schiene. Noch heiß bestreiche ich die Kirschteilchen mit Zitronenglasur.

Aus dem gleichen Hefeteig mache ich Quarktaschen, Schnecken und Berliner.

Wenn der Teig ohne Zucker gemacht wird, kann man auch herzhafte Füllungen nehmen.

Es ist Fastnachtszeit und was gehört dazu natürlich Berliner

Es ist so einfach Berliner zu backen. Ein süßer Hefeteig wird für die Berliner zubereitet. Schaut euch mal die Hefeteigschule an, dass ihr seht, wie ich den Teig mache.

Auf einer bemehlten Unterlage forme ich eine Rolle aus dem Teig und teile sie in ca. 70 g schwere Teile ein. Es ist wichtig dass die Teile nicht zu groß sind.

Ich forme mit feuchten Händen Kugeln, lege sie auf einen bemehlten Teller und decke sie mit Folie ab. Ich lasse sie 15-20 Min. gehen.

 

Inzwischen erhitze ich das Kokosfett in einem Topf oder in der Fritteuse. Wenn die Temperatur erreicht ist, gebe ich nach und nach die Berliner hinein und lasse sie von allen Seiten goldbraun backen. 

Ich wende die Berliner in einer Schüssel mit Zucker oder bestreue sie nach dem Abkühlen mit Puderzucker.

In einen Einmalspritzbeutel mit langer Tülle fülle ich Pudding oder Marmelade und spritze die Füllung in die Berliner.

Jetzt fehlt nur noch eine gute Tasse Kaffee.

Blüten und Windmühlen aus Blätterteig

Es ist noch Blätterteig in der Gefriertruhe und ich möchte gerne etwas Neues ausprobieren. Kürzlich in einem Video wurden Blätterteigblüten und Windmühlen vorgestellt. Heute zeige ich euch, wie einfach es ist sie zu machen. Das Rezept lässt sich auch mit tiefgefrorenem Blätterteig herstellen.

 

Auf einer bemehlten Unterlage  rolle ich den Blätterteig aus. schneide Quadrate von 8x8 cm aus und schneide sie an allen vier Ecken ein.

Ich schäle einen Apfel, entferne das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher. Schneide eine 1 1/2 cm dicke Scheibe und lege sie in die Mitte.

In die Mitte gebe ich eine Kugel Marzipan

Ich klappe die gegenüberliegenden Seiten in die Mitte

Jetzt kommen noch die beiden anderen Ecken dran und in die Mitte eine ausgestochene Blume

Die Teigflächen bestreiche ich mit Sahne und backe die Blüten im Backofen bei 200° 15-20 Min. goldgelb

Wer möchte kann die Blüten noch glasieren oder mit Puderzucker bestreuen.

Und nun zu den Windmühlen. Dafür rolle ich den Teig aus und schneide ein Quadrat 10x10 cm. Schneide über Eck ein bis 3 cm von der Mitte entfernt.


Gebe eine Quarkfüllung oder Marmelade in die Mitte und klappe jede zweite Ecke nach innen und setze eine Blüte darauf. Ich backe die Windmühlen wie oben beschreiben und bestreiche sie mit Zitronenglasur.

oder bestreue sie mit Puderzucker

Windmühlen - 1 (2).jpg

Was man alles aus einem Hefeteig machen kann

Nachdem der Weihnachtstrubel vorbei war, hat mich die Lust zum Backen gepackt. Ich hatte noch ein paar Rezepte auf der to do Liste und alle sind aus Hefeteig. Also wurde dieser Teig gemacht.

Als Erstes standen die Teigrosen auf dem Programm. Dafür habe ich etwa die Hälfte des Teiges ausgerollt, mit einer Tupperschüssel Rondelle, mit Durchmesser 14 cm, ausgestochen. Mit der Teigkarte schneide ich den Teig viermal ein, bis etwa 3 cm von der Mitte entfernt. In die Mitte setze ich eine Kugel der Füllung. 

Die gegenüberliegenden Teile lege ich um die Füllung herum, dann kommen die restlichen Teile. Ich drücke die Enden fest. Die Ränder biege ich etwas nach aussen.

Nach dem Gehen lassen bestreiche die Rose mit Sahne und streue auf die Ränder grobes Salz.

Dann schiebe ich das Blech auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens und backe die Rosen bis sie goldbraun sind. Noch heiß serviere ich die Rosen.

Das Gebäck könnt ihr auch süß machen, dann Zucker und eine Prise Salz in den Teig geben, Z.B. eine Nuss oder Mandelfüllung zubereiten. Das Gebäck mit Zitronenglasur bestreichen. 

Aus der zweiten Hälfte Teig gab es einen Pizzaring und Pizzakugeln.

Für den Pizzaring, lege ich eine Springform (28 cm) auf den ausgerollten Teig und schneide das Rondell aus. Mit Hilfe einer Schüssel zeichne ich einen Rand von ca. 8 cm. Die Mitte teile ich in 8 Segmente ein.

Auf den Rand streiche ich eine dicke Tomatensoße, lege Mozzarella und Salami oder Schinken darauf.

Jetzt lege ich die Segmente nacheinander über den Rand und drücke sie fest.

Die sichtbaren Teilteile bestreiche ich mit Sahne und streue Italienische Kräuter darüber. Dann schiebe ich den Pizzaring auf die unterste Schiene in den vorgeheizten Backofen und backe ihn goldbraun. 

Das ist ein tolles Partygebäck.

Aus dem restlichen Teig gibt es noch Pizzakugeln. Dafür rolle ich den Teig 4 mm doch aus, steche Rondelle ( 7-8 cm) aus und belege sie mit Tomatensoße, Schinken und Mozzarella. Der Rand muss frei bleiben. 

Pizzakugeln - 1 (1).jpg

Ich drücke die Ränder zusammen und lege die Kugel mit der Unterseite auf ein rundes Blech. Die Oberfläche bestreiche ich mit Sahne und bestreue sie mit italienischen Kräutern.

im vorgeheizten Backofen backe ich die Pizzakugeln goldbraun.

Das ist ein ideales Fingernd für eine Party

So, jetzt ist noch ein kleiner Rest Teig übrig und da mir die Ideen nicht ausgehen, habe ich kurz überlegt und entschieden, dass ich daraus Langos mache. Die standen schon lange auf meiner to do Liste. Ich hatte noch Frittierfett in einem kleinen Topf also nichts wie los.

Ich forme mit der Hand einen Fladen, ziehe den Rand etwas nach oben und lasse den Fladen ein paar Minuten gehen.

Inzwischen bereite ich eine Creme aus Ziegenfrischkäse, Joghurt und Knoblauch, würze mit Salz und Pfeffer. Tomaten schneide ich in Scheiben und Basilikum in Streifen. Dann erhitze ich das Fett und lege den Fladen in das heiße Fett. Wenn die Unterseite Farbe hat, drehe ich den Fladen um. Den fertig gebackenen Fladen bestreiche ich mit der Creme und bestreiche ihn mit der Creme und belege ihn mit Tomaten und Basilikum,

So, jetzt wird er verspeist. Sooo gut, schade dass es aus dem Teigrest nur einen Fladen gab. Langes werde ich bald mal wieder machen und dann mit verschiedenen Füllungen, bzw. Aufstrichen.

kleine Schinkenküchlein

Ich bereite gerne Gebäck für Feste vor. Diese kleinen Schinkenküchlein sind ideal als Fingerfood zu einem Glas Sekt und lassen sich gut einfrieren.

Als Teig nehme ich diesen Blätterteig oder einen herzhaften Mürbeteig. Der Blätterteig lässt sich gut einfrieren und wieder auftauen.

Ich bereite die Füllung vor und verrühre die Zutaten zu einer streichfähigen Masse. Wenn die Masse zu fest ist, gebe ich noch etwas Sahne dazu.

Jetzt rolle ich den Teig auf einer bemehlten Unterlage aus und steche Rondelle aus. 

IMG_2083.jpg

Die Rondelle lege ich in die gefetteten Tartelettesförmchen. Die Masse verteile ich und streiche sie glatt.

IMG_2084.jpg

Im vorgeheizten Backofen bei 170° Unter-/Oberhitze backe ich die Küchlein 15-18 Min. goldbraun und serviere sie noch heiß.

IMG_0006 (1).jpg

Wenn ihr keine Tartelettesförmchen habt, könnt ihr die Küchlein auch in Muffinsformen backen.

Windbeutel

Lange hat es gedauert, bis ich mich an Windbeutel herangewagt habe. Dabei ist das garnicht schwierig.

In einem Topf bringe ich das Wasser mit der Butter und einer Prise Salz zum Kochen, gebe das Mehl auf einmal dazu und rühre es ganz schnell mit einem Holzlöffel zu einem glatten Klumpen. Ich rühre weiter, bis der Boden vom Topf weiß ist, dann stelle ich den Topf zu Seite und lasse die Masse leicht abkühlen.

Ich fülle die Masse in meine Küchenmaschine und rühre nach und nach die Eier darunter und rühre so lange weiter, bis der Teig glänzt.

Jetzt fülle ich den Teig in einen Spritzbeutel und spritze kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° Unter-/Oberhitze backe ich die Windbeutel ca. 25 Min. Noch heiß schneide ich die Windbeutel an einer Seite auf und lasse sie auf einem Kuchengitter auskühlen.

Ich fülle die abgekühlten Windbeutel mit einer Tortencreme oder Sahne und Beeren. 

IMG_0296.jpg

Die ungefüllten Windbeutel lassen sich auch einfrieren. Da der Windbeutelteig neutral ist, können sie auch herzhaft gefüllt werden z.B. mit einer Lachsmousse oder Kräutercreme.

 

 

Quarkblätterteig

Schon in meiner "glutenhaltigen" Zeit war der Quarkblätterteig, der Teig für Alles. Er ist neutral und kann für süßes oder salziges Gebäck genommen werden. Endlich habe ich ihn so hingekriegt, dass ich zufrieden bin dem Ergebnis bin. Dieses Mal habe ich meine helle Mehlmischung genommen. Das Reismehl wurde aus Milchreis frisch gemahlen, mit meiner Schnitzer Mühle. 

In der Rührschüssel der Küchenmaschine bereite ich die Zutaten vor.

Mit dem Knethaken knet ich den Teig für 3 Minuten gut durch.

Quarkblätterteig 2.jpg

Auf einer bemehlten Unterlage rolle ich den Teig aus und bestreiche ihn mit der zerlassenen Butter.

Ich klappe den Teig von allen Seiten zusammen und rolle ihn wieder aus. Das Gleiche wiederhole ich 3-4 Mal.

Jetzt ist der Teig fertig zum Weiterverarbeiten. Ich lege ihn, in Folie eingewickelt, für 1 Stunde in den Kühlschrank. 

Aus dem Teig werde ich Schinkenhörnchen, Pestoschnecken und Fleischtaschen machen. 

Hier finden sie Rezepte für herzhafte Füllungen 

und hier sind die Rezepte für süsse Füllungen

Heute zeige ich euch wie ich Fleischtaschen mache. Ich rolle den Teig aus und schneide Quadrate. 300 g Tatar mische ich mit Ei und in Butterfett angebratenen Zwiebelwürfeln und gehackter Petersilie. Ich schmecke die Masse mit Salz und Pfefferr ab und setze Häufchen auf die Quadrate.

Fleischtaschen und Schinkenhörnchen - 1.jpg

Die Ränder streiche ich mit Eiweiß ein, klappe die Quadrate über Eck zusammen und backe sie im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 20 Min. goldbraun.

Fleischtaschen und Schinkenhörnchen - 2.jpg

Aus dem Rest Teig gibt es noch Schinkenhörnchen. Dafür rolle ich den Teig aus und schneide Dreiecke daraus. Ich schneide rohen und gekochten Schinken in kleine Streifen und mische sie.

Fleischtaschen und Schinkenhörnchen - 1 (1).jpg

Den oberen Teil des Teiges belege ich mit dem Schinken und rolle von oben nach unten Hörnchen daraus. Die Spitzen biege ich leicht nach innen.

Fleischtaschen und Schinkenhörnchen - 2 (1).jpg

Ein Eigelb vermische ich mit 1 EL Sahne und bestreiche die Oberfläche damit. im vorgeheizten Backofen backe ich die <Hörnchen bei 200° ca. 18-20 Min. goldbraun.

Fleischtaschen und Schinkenhörnchen - 3 (1).jpg

Die Hörnchen, Pide und Fleischtaschen lassen sich wunderbar einfrieren und wieder auftauen. Sie schmecken am Besten frisch aus dem Ofen.

Für die Pide steche ich Rondelle aus, rolle sie von beiden Seiten nach innen und drücke die Enden zusammen. In die Mitte kommt dann die Fleischfüllung wie bei den Fleischtaschen.

Fleischtaschen und Schinkenhörnchen - 3.jpg

Zitronencupcakes

Heute wage ich mich mal an Cupcakes. Ich nehme als Grundlage das Rezept von meinem Zitronenkuchen, fülle den Teig in 12 Muffinsformen und backe sie bei 180° Unter-/Oberhitze 25-30 Min. goldgelb. Ich lasse die Muffins in der Form abkühlen und löse sie mit einer leichten Drehbewegung aus der Form.

Ich schneide die Deckel ab und glasiere sie mit Zitronenglasur. 

Auf den unteren Teil streiche ich Marmelade, ich habe Nektarinen-Mangomarmelade genommen. Dann schlage ich einen Becher Sahne mit einem Päckchen Finessen Zitrone, einem Päckchen Sahnesteif und 2 EL Zucker steif, streiche etwa 1 cm dick Sahne darauf und lege den Deckel darüber. 

Oben darauf spritze ich einen dicken Tupfer Sahne und streue Zesten einer Biozitrone darüber.

Diese Muffins lassen sich ohne den Sahnetupfen sehr gut einfrieren. Ich habe daraus ein feines Dessert gemacht. Dafür habe ich die Muffins geteilt. Eine Mango in Würfelchen geschnitten, Mit Zitronensaft und Cointreau mariniert und zusammen serviert.


Blätterteig

Endlich habe ich es geschafft einen guten Blätterteig hinzukriegen. Ich habe das Rezept von Marlen de Baar abgewandelt und bin vom Ergebnis begeistert. 

Ich zeige euch die Schritte, wie ich das gemacht habe. Zuerst mische ich Mehl, mit Reismehl und Salz. gebe die Butter in kleinen Flöckchen dazu. Mit dem Mineralwasser und Essig knete ich das Ganze kurz zusammen bis sich die Masse verbunden hat.

In Folie gewickelt lasse ich den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen.

Blätterteig 02.jpg

Am nächsten Tag teile ich den Teig in vier etwa gleich große Teile.

Ich rolle die Teile vier Mal aus und klappe sie von allen Seiten wieder zusammen

Dann lege ich den Teig wieder über Nacht in den Kühlschrank.

Für die Ziehbutter knete ich mit einer Gabel die Butter mit Mehl auf einer Frischhaltefolie zusammen und rolle sie zwischen der Folie zu einem dünnen Rechteck.

Am nächsten Tag nehme ich die Teigstücke, rolle sie aus und lege jeweils 1/4 der Ziehbutter darauf, klappe den Teig wieder zusammen. Das wiederhole ich 4 Mal.

Jetzt ist der Blätterteig fertig und kann weiter verarbeitet oder auch eingefroren werden.

Ich habe daraus Apfeltaschen, Nüsszöpfchen und Windmühlen gemacht. 

Für die Windmühlen habe ich eine Quarkfüllung zubereitet aus Quark, Sahne, Zucker, Rosinen und Vanille-Puddingpulver.

Blätterteig Windmühle.jpg

Die Anleitung für die Nusszöpfchen findet ihr hier

Für die Apfeltaschen rolle ich den Teig aus. Schneide Rechtecke von 12x6 cm aus. Schneide eine Hälfte 4-5 Mal senkrecht ein und lege auf die andere Hälfte geriebene Äpfel, streue Zimt und Zucker und Rosinen darüber.

Die Taschen klappe ich zusammen, schneide sie gerade mit dem Teigrädchen und backe sie im Backofen bei 200° ca. 18-20 Min. goldbraun. 

Ich habe das Gebäck mit Zitronenglasur bestrichen.

Aus dem Rest Teig gab es noch ein paar Schinkenhörnchen. Dafür habe ich gekochten Schinken mit Salamis klein geschnitten, lange Dreiecke damit belegt und zusammengerollt.

Das Ganze ist aufwändig aber nicht schwierig und das Ergebnis lohnt sich auf jeden Fall.

Auch Pasteten können aus dem Blätterteig gebacken werden.

Pasteten - 1.jpg

Die Reste vom Blätterteig übereinander legen, nicht kneten, dass die Schichten erhalten bleiben.

Blätterteigröllchen - 1 (3).jpg

Blätterteigröllchen backe ich auf Vorrat und friere sie ein. Da der Teig neutral ist können sie süß oder herzhaft gefüllt werden. Ich backe sie 5 Min. bei 170° auf. 

Diese Röllchen sind mit Schokosahne gefüllt und mit Puderzucker bestreut. 

Amerikaner

Für einen Kindergeburtstag backe ich gerne diese Amerikaner

Für den Teig rühre ich die Butter mit Zucker und Zitronenschale schaumig, gebe die Eier und das Eigelb dazu und rühre weiter bis eine helle cremige Masse entstanden ist. Evtl. 1-2 EL Mahl dazu rühren, dann bindet das Ganze besser. Das Mehl mit Tapiokastärke und Weinsteinbackpulver mischen und kurz mit der Milch unter die Masse rühren.

Ich fülle den Teig in einen Spritzbeutel und spritze Tupfen auf das mit Backpapier belegte Blech. und streiche sie mit nassen Fingern in Form.

Ich backe die Amerikaner im Backofen bei 180° (Umluft) ca. 15 Min goldgelb.

Für die klassischen Amerikaner bereite ich eine dicke Zitronenglasur und eine Schokoglasur, Ich bestreiche die glatte Seite zur Hälfte mit der Zitronenglasur und die andere Hälfte mit der Schokolasenglasur.

Für den Kindergeburtstag bestreiche ich sie auf der runden Seite mit Zitronenglasur und bestreue sie mit Zuckerstreuseln, Konfetti oder Herzen. Auch lachende Gesichter sind bei den Kindern beliebt.

Ostergebäck

Warum backen wir immer zu Weihnachten Gebäck? Ich habe mich entschlossen die weihnachtlichen Spitzbuben umzuwandeln in Ostergebäck

Dieses Mal verfeinere ich den Mürbeteig mit Marzipan

Nach der Ruhezeit im Kühlschrank rolle ich den Teig auf einer leicht bemehlten Silikonunterlage 2 mm dick aus und steche verschiedene Osterformen aus.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech backe ich die Kekse ca. 10 Min. bei 170° Unter-/ Oberhitze und lasse sie auf einem Kuchengitter auskühlen. Ich steche jeweils 1 Keks ohne und einen mit Loch aus.

Die gelochten Kekse bestreue ich mit Puderzucker oder glasiere sie mit Zitronenglasur. Auf die ungelochten Kekse streiche ich Himbeermarmelade und setze sie zusammen.



Buchweizenroulade

Letzte Woche habe ich dieses Rezept von Peter Weiss vom Hotel Weiss in Rabland, Südtirol ausprobiert und ich kann euch sagen die Roulade schmeckt herrlich. 

Für mich war es neu, dass das Eigelb über dem Wasserbad geschlagen wurde aber das Ergebnis ist so gut, dass ich das wieder so machen werde. Die Kombination mit Honig ist wunderbar.

Buchweizenroulade Eigelb.jpg

Die Eigelbmasse gebe ich über das steif geschlagene Eiweiss und rühre sie leicht darunter.

Buchweizenroulade 1.jpg

dann mische ich das Mehl mit Stärke und siebe es darüber

Buchweizenroulade 3.jpg

Ich hebe das Mehlgemisch locker unter die Eiweiss-Eigelbmischung und streiche sie fingerdick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Buchweizenroulade 5.jpg

Im Backofen bei 200° Unter-/Oberhitze backe ich die Roulade ca. 8 Min. Ich kippe die Roulade auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch und ziehe das Papier vorsiochtig ab.

Buchweizenroulade 7.jpg

dann rolle ich die Roulade auf und lasse sie abkühlen.

Buchweizenroulade 8.jpg

Wenn die Roulade abgekühlt ist schlage ich die Sahne steif und mische die Marmelade darunter. ich streiche die Sahne auf den Biskuit

Buchweizenroulade 9.jpg

und rolle die Roulade so stramm wie möglich zusammen. In eine Folie eingewickelt lege ich sie in den Kühlschrank bis zum Servieren.

Buchweizenroulade 10.jpg

Nusszöpfchen

Heute habe ich Lust zum Backen. Plunderteig steht auf dem Programm. Plunderteig ist vielseitig, da der Teig neutral ist. Mit diesem Teig mache ich Schinkenhörnchen, Fleischtaschen, Käsestangen, Nusszöpfchen, Aprikosentaler oder ButterhörnchenHier findet ihr herzhafte Füllungen und hier süße Füllungen.

Heute zeige ich euch wie Nusszöpfchen gemacht werden. Am Vortag bereite ich die Ziehbutter vor. Dafür knete ich auf einer Frischhaltefolie mit einer Gabel 30 g Mehl in 100 g Butter.  Ich rolle zwischen zwei Frischhaltefolien ein Rechteck daraus, lege es auf ein Brett über Nacht in den Kühlschrank.  
Nusszöpfchen

Am nächsten Tag mache ich den Hefeteig, rolle ihn zu einem Rechteck aus, lege die Ziehbutter in die Mitte, schlage den Teig von allen Seiten darüber und lass ihn 10 Min. ruhen.
Nusszöpfchen
Dann rolle ich den Teig aus und klappe ihn wie oben beschrieben zusammen und wiederhole das 3-4 Mal, bis sich die Butter mit dem Teig verbunden hat. 
Nusszöpfchen

Ich bereite aus Nüssen, Mandeln, Zucker, Zimt und Sahne oder Milch eine streichbare Paste. Jetzt rolle ich den Teig aus, streiche die Paste darauf und schneide Rechtecke 3 x 8 cm groß. 
Nusszöpfchen
Ich rolle die Streifen zusammen, dass die Schnittfläche oben offen bleibt. Dann schlinge ich zwei Streifen zusammen mit der Schnittfläche nach oben und drücke die Enden zusammen. Die Teiglinge streiche ich mit einer Eigelb-Milchmischung ein. 
Nusszöpfchen
 An einem warmen Ort lasse ich das Gebäck 15 Min. gehen und backe sie Nusszöpfchen Im vorgeheizten Backofen bei 220° 15-18 Min. bis sie goldbraun sind. 
Nusszöpfchen

Wer möchte, kann die Nusszöpfchen mit einer Zitronenglasur einpinseln. Die Nusszöpfchen lassen sich einfrieren und schmecken aufgebacken wunderbar.

 

Schnelle Kirsch-Quarkküchlein

Heute muss es schnell gehen, Besuch hat sich angesagt, DS Blätterteig ist noch in der Gefriertruhe, Quark, Milch und Sauerkirschen sind auch im Haus. Also backe ich Schnelle Kirsch-Quarkküchlein. Ich mache gleich die doppelte Menge, dass es für alle reicht.

Während der Blätterteig auftaut, bereite ich die Pudding-Quarkmischung zu und schütte die Kirschen auf ein Sieb. Dann rolle ich den Blätterteig vorsichtig auf und rolle ihn noch etwas weiter aus. Ich schneide Quadrate 12x12 cm aus und lege sie in die gefetteten Muffinsformen. Die Ecken drücke ich etwas fest und fülle jeweils 1 EL Quarkmasse hinein. Obendrauf setze ich noch 3 Kirschen.

Schnelle Kirsch-Quarkküchlein

Im Backofen bei 180 ° backe ich die Küchlein 15-18 Min. bis der Blätterteig Farbe kriegt. Die Küchlein schmecken am Besten frisch.

Schnelle Kirsch-Quarkküchlein

Die zweite Variante sind die Schnellen Aprikosenquardrate. Dafür rolle ich den Blätterteig aus, schneide Quadrate 10x10 cm aus und steche in jedes zweite Quadrat ein Rondell in der Größe der Aprikosen aus. Die Quadrate lege ich aufeinander, bestreiche die Öffnung mit Aprikosenmarmelade und lege die Aprikose darauf (wer möchte, kann die Haut abziehen). Ich backe die Teilchen im Ofen 15-20 Min. goldgelb. Noch heiß bestreiche ich die Ränder mit Zitronenglasur.

Schnelle Kirsch-Quarkküchlein

Jetzt fehlt nur noch der Kaffee!

Rhabarber-Streuseltaler

Ich liebe Rhabarber, deshalb habe ich wieder mal die allseits beliebten Rhabarber-Streuseltaler gebacken.

Zuerst wasche und schäle ich den Rhabarber und schneide ihn in kleine Stückchen, überbrühe ihn mit kochendem Wasser und streue Zucker darüber.

Rhabarber-Streuseltaler

Dann knete ich einen süssen Hefeteig und lasse ihn 10 Min. ruhen. Ich rolle den Teig etwa 1 1/2 cm dick aus und steche Rondelle aus und verteile den Rhabarber darüber.

Rhabarber-Streuseltaler

 

Jetzt knete ich Zucker, Butter, Mehl und gemahlene Mandeln zu Streuseln,

Rhabarber-Streuseltaler

verteile sie über den Rhabarber und backe sie im Backofen goldgelb.

Rhabarber-Streuseltaler

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Gestern hatte ich Lust zum Backen. Da ich heute zum Kaffee eingeladen bin habe ich mir gedacht, dass es doch nett wäre das Gebäck mitzubringen. 
Diese Karotten-Walnussmuffins sind das Ergebnis.

Zuerst schäle ich die Karotten und reibe sie fein, mische Zitronensaft und -schale sowie den Ingwer darunter. Das Mehl mische ich mit den gemahlenen Walnüssen und Backpulver.

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Die Eier rühre ich mit dem Zucker schaumig, gebe die  Karottenmischung dazu und verrühre das Ganze mit der Mehlmischung.

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Mit einem Löffel fülle ich den Teig in die gefettete Muffinsform.

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Im Backofen bei 160° (Umluft) backe ich die Muffins 40 Min. 

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Aus Puderzucker und Zitronensaft mische ich eine Glasur und bestreiche die Muffins damit. In einen Teil der Glasur gebe ich einige Tropfen grüne Lebensmittelfarbe. 
Für die Rübli verknete ich den Marzipan mit Puderzucker und roter und gelber Lebensmittelfarbe. Ich forme kleine Rübli und drücke mit dem Messerrücken Kerben in die Oberfläche. Die Pistazien schneide ich in Viertel und stecke sie in die Rübli. Es gibt auch fertige glutenfreie Rübli zu kaufen. Ich habe noch Blümchen aus dem Marzipan gemacht. 

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Ich verziere die glasierten Muffins mit der grünen Glasur und setze die Rübli oder Blümchen darauf.

Österliche Karotten-Walnussmuffins

Für den Kindergeburtstag würde ich mit kleinen Ausstechern Figürchen aus dem Marzipan ausstechen.