Butterhörnchen aus Plunderteig

Eine Bereicherung für das Frühstück sind diese Butterhörnchen. Zuerst zeige ich euch wie ich den Plunderteig zubereite.

Am Vortag mische ich für die Ziehbutter 100 g Mehl mit Butter und bilde zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ein Quadrat etwa 15x15 cm. Ich lege die Ziehbutter auf einem Brett in den Kühlschrank, am Besten über Nacht. Es ist sehr wichtig, dass die Butter kalt ist.

DAs Mehl verknete ich mit einer Gabel

DAs Mehl verknete ich mit einer Gabel

Am nächsten Tag, bereite ich den Hefeteig. Schaut mal hier, da ist die genaue Erklärung, wie ihr den Teig zubereiten könnt.

Den fertigen Teig lasse ich 20 Min. abgedeckt gehen. Dann rolle ich ihn auf einer bemehlten Silikonunterlage aus, lege die kalte Ziehbutter darauf 

und klappe den Teig darüber.

 

Ich stäube Mehl darüber und rolle ihn nicht zu dünn aus, klappe ihn wieder zusammen und wiederhole das 3 Mal. Immer wieder Mehl darauf stäuben.

so sieht der fertige Teig aus.

so sieht der fertige Teig aus.

so muss er von innen aussehen.

so muss er von innen aussehen.

Jetzt rolle ich den Teig zu einem großen 5 mm starken Quadrat aus und schneide mit dem Torteneinteiler 16 Stücke aus. Wer keinen Torteneinteiler hat, kann auch eine 28 cm Springform umgekehrt darauf legen, mit dem Messer aussen herum abschneiden und in 16 Segmente schneiden.

Ich nehme die Segmente und rolle sie von aussen nach innen auf.

Ich lege die fertigen Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und bestreiche sie mit Sahne. 

Den Backofen heize ich auf 230° vor, schiebe das Blech auf die mittlere Schiene und sprühe mit einer Sprühflasche Wasser in den Ofen. Ich backe die Hörnchen ca. 18-20 Min. bis sie goldbraun sind.

Da dieser Teig neutral ist können Sie z.B. Nusszöpfchen,  Aprikosentaler, Mirabellentartelettes, Nusshörnchen, Schinkenhörnchen und Würstchen im Schlafrock und noch vieles mehr machen. Auch als Boden für eine Tarte eignet sich der Teig.

 

 

 

 

 

 

 

Quinoa-Sauerteigbrot ohne Fertigmehl

Gestern hatte ich Lust auf ein gutes Brot und wollte mal wieder ganz ohne Fertigmehle arbeiten und ich muss sagen, das Ergebnis ist sehr gut geworden. Ich hatte noch Sauerteigansatz im Kühlschrank. Wenn ich ein Sauerteigbrot backe, nehme ich, bevor ich den Teig mache immer 3 EL davon und stelle sie in einem geschlossenen Glas in den Kühlschrank. Dort kann er bis zu vier Wochen bleiben. Hier ist die Anleitung für den Sauerteig und hier das Rezept für das Brot.

In einer großen Schüssel verrühre ich die 3 EL Sauerteigansatz, die ich vom letzten Brot übrig habe mit 200 g Hirsemehl, 200 g Quinoamehl und 450 ml Wasser zu einem dicken Brei.

Sauerteigbrot 1.jpg

Die abgedeckte Schüssel lasse ich über Nacht ca. 12-15 Stunden stehen. Dann sieht der Sauerteig so aus.

Am nächsten Tag gebe ich die restlichen Zutaten dazu und verknete das Ganze mit der Küchenmaschine zu einem Teig, der die Konsistenz eines zähen Rührteigs hat. Ich streiche den Teig in den Tupper Ultra oder in eine gefettete Kastenform und schneide der Länge nach einen tiefen Schnitt in die Mitte.

Jetzt muss das Brot noch ca. 2 Stunden gehen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Dann streue ich noch Sonnenblumenkerne darüber.

Den Backofen heize ich auf 230° vor. Wenn die Hitze erreicht ist schiebe ich das Brot auf die mittlere Stufe und backe es 60 Minuten. Nach 10 Minuten Backzeit stelle ich die Temperatur auf 200° zurück.

Ich kann es kaum erwarten bis das Brot abgekühlt ist. Es ist so herrlich saftig und gut.

Für die Allergiker, die Mehle können getauscht werden gegen Buchweizen-, Teff-, Kastanien- oder Amaranthmehl. Der Kefir kann gegen Sojajoghurt oder Reiscuisine ausgetauscht werden.









Feiner Mandelzopf

Schon lange wollte ich diesen Zopf ausprobieren. Jetzt habe ich es gewagt und schaut mal wie toll er geworden ist. Ich habe ein Rezept von Dr. Schär leicht abgewandelt auf meine Bedürfnisse. Zuerst gebe ich das Mehl in eine Schüssel und bilde eine Vertiefung. Ich gebe die Hefe und etwas Zucker hinein, gieße 3-4 EL von der lauwarmen Milch darüber und warte bis sich Blasen bilden.

Hefeteig.jpg

Die restlichen Zutaten wie Ei, Zucker, Vanillezucker und Butter gebe ich dazu und knete den Teig mit der restlichen lauwarmen Milch für 5 Min. zu einem geschmeidigen Teig.

Hefeteig für Schneckennudeln.jpg

Für 10 Min. decke ich den Teig ab und rühre in dieser Zeit die Mandeln mit Marmelade, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Sahne zu einer streichfähigen Masse. Ich rolle den Teig auf einer bemehlten Unterlage zu einem Rechteck aus und streiche die Mandelmasse darauf.

Mandelzopf 1.jpg

Ich rolle ihn zusammen

Mandelzopf 2.jpg

Jetzt schneide ich die Rolle der Länge nach durch, bis auf die letzten 3 cm.

Die zwei Stränge verschlinge ich, so dass die Schnittfläche oben ist.

Mandelzopf 4.jpg

Ich lege den Zopf in eine gefettete Kastenform 

Im Backofen bei 200 ° backe ich den Zopf 25-30 Min. goldbraun. Noch heiß glasiere ich ihn mit Zitronenglasur.

Mandelzopf 6.jpg

Den gleichen Zopf mit 1 1/2 facher Menge und ungeschälten gemahlenen Mandeln

Mandelzopf 7.jpg





Erdbeer-Quarksahnetorte

Eine Torte darf in der Erddbeerzeit nicht fehlen, nämlich diese Erdbeer-Quarksahnetorte

Zuerst backe ich einen Biskuit oder Mandelsbiskuit

Ich wasche und putze die Erdbeeren, püriere sie mit dem Zucker und mische den Quark darunter. Die Gelatine weiche ich nach Packungsanleitung ein und erwärme sie nach der Quellzeit. Jetzt rühre ich 2-3 EL der Erdbeer-Quarkmasse darunter und mische dann alles gut. Den Tortenboden lege ich auf eine Tortenpplatte, befestige einen Tortenring darum.

Die steif geschlagene Sahne mische ich unter die Erdbeer-Quarkmasse und fülle sie auf den Biskuitboden. Die Torte stelle ich am Besten über Nacht in den Kühlschrank. Vor dem Servieren verziere ich die Torte mit Sahne und Erdbeeren.

Backen Sie zur Abwechlsung mal einen eckigen Biskuit.  und legen dann einen eckigen Tortenrahmen darum. 

Die Weiterverarbeitung ist genau wie bei der runden Torte. Vor dem Servieren rechteckige oder quadratische Schnitten schneiden und mit Sahne und Erdbeeren vezieren.


Kirschkuchen mit Quarkhaube

Es ist Kirschenzeit - dieses Jahr gibt es wunderbare knackige Kirschen ohne Würmer, da muss ich doch einen Kirschkuchen backen. Mal schauen, was an Zutaten im Haus ist. Ich werde einen Kirschkuchen mit Quarkhaube machen.

Die Butter hatte ich schon aus dem Kühlschrank genommen. Jetzt rühre ich sie mit dem Zucker schaumig. Gebe die Eier und die Zitronenschale dazu. Mandeln, Mehl und Backpulver mische ich und rühre es mit der Sahne kurz unter, bis sich die Masse verbunden hat.

Ich streiche den Teig mit der Teigkarte in eine gefettete Springform (28 cm)

KIrschkuchen 1.jpg

Jetzt verteile ich die entsteinten Kirschen über den Teig

Für die Quarkhaube verrühre ich den Quark mit Zucker, Eigelb, Zitronensaft, abgeriebener Zitronenschale und Maisstärke zu einer glatten Masse. Ich schlage die Eiweiße steif, gebe den Zucker dazu und schlage weiter bis die Masse glänzt. Daiesteif geschlagenen Eiweiße hebe ich locker unter die Quarkmasse und verteile sie gleichmässig über die Kirschen. Mit der Teigkarte streiche sie glatt.

Im Backofen bei 160° (Umluft) backe ich den Kuchen 60 Min. Zum Ende der Backzeit lege ich ein Backpapier darüber, dass die Oberfläche nicht zu dunkel wird.

Der Kaffee ist fertig, der Kuchen angeschnitten.






Amerikaner

Für einen Kindergeburtstag backe ich gerne diese Amerikaner

Für den Teig rühre ich die Butter mit Zucker und Zitronenschale schaumig, gebe die Eier und das Eigelb dazu und rühre weiter bis eine helle cremige Masse entstanden ist. Evtl. 1-2 EL Mahl dazu rühren, dann bindet das Ganze besser. Das Mehl mit Tapiokastärke und Weinsteinbackpulver mischen und kurz mit der Milch unter die Masse rühren.

Ich fülle den Teig in einen Spritzbeutel und spritze Tupfen auf das mit Backpapier belegte Blech. und streiche sie mit nassen Fingern in Form.

Ich backe die Amerikaner im Backofen bei 180° (Umluft) ca. 15 Min goldgelb.

Für die klassischen Amerikaner bereite ich eine dicke Zitronenglasur und eine Schokoglasur, Ich bestreiche die glatte Seite zur Hälfte mit der Zitronenglasur und die andere Hälfte mit der Schokolasenglasur.

Für den Kindergeburtstag bestreiche ich sie auf der runden Seite mit Zitronenglasur und bestreue sie mit Zuckerstreuseln, Konfetti oder Herzen. Auch lachende Gesichter sind bei den Kindern beliebt.

Schoko-Himbeerschnitten

Zum Geburtstag habe ich mir eine neue Torte einfallen lassen, diese Schoko-Himbeerschnitten

Am Tag vorher backe ich den Schokobiskuit auf einem Blech, lasse ihn einige Stunden abkühlen und schneide ihn in die Hälfte. Ich lege einen eckigen Rahmen darum. Den Quark mische ich mit dem Schmand und der vorbereiteten Gelatine (2 EL der Gelatine in die Quarkmasse geben und dann mischen). Ich schlage die Sahne steif und rühre sie darunter. 1/3 der Masse stelle ich zur Seite und hebe die gefrorenen Himbeeren unter den Rest der Masse. 

Ich streiche die Masse mit den Himbeeren auf den Biskuit und gebe die zweite Biskuitplatte darauf und drücke sie leicht fest.  

Jetzt streiche ich die Masse ohne Himbeeren auf den Biskuit, Mit einer gerillten Teigkarte ziehe ich Streifen in die Masse. Ich stelle die Torte für 2-3 Slunden oder über Nacht in den Kühlschrank.

Vor dem Servieren bestreue ich die Oberfläche mit gemahlenen Pistazien und teile die Torte in Schnitten ein. Auf jede Schnitte setze ich eine Himbeere und ein Melissenblättchen.

Jetzt fehlt nur noch eine Tasse Kaffee

Ostergebäck

Warum backen wir immer zu Weihnachten Gebäck? Ich habe mich entschlossen die weihnachtlichen Spitzbuben umzuwandeln in Ostergebäck

Dieses Mal verfeinere ich den Mürbeteig mit Marzipan

Nach der Ruhezeit im Kühlschrank rolle ich den Teig auf einer leicht bemehlten Silikonunterlage 2 mm dick aus und steche verschiedene Osterformen aus.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech backe ich die Kekse ca. 10 Min. bei 170° Unter-/ Oberhitze und lasse sie auf einem Kuchengitter auskühlen. Ich steche jeweils 1 Keks ohne und einen mit Loch aus.

Die gelochten Kekse bestreue ich mit Puderzucker oder glasiere sie mit Zitronenglasur. Auf die ungelochten Kekse streiche ich Himbeermarmelade und setze sie zusammen.



Schokomousse Torte

Meine Freundin hat sich zum Geburtstag eine schokoladige laktosefreie Torte gewünscht und diese Schokomousse Torte ist dabei heraus gekommen.

Am Vortag backe ich den Biskuit. Dafür schlage ich die Eier auf, gebe sie mit Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel und schlage sie zu einer cremigen Masse auf. Das geht am Besten mit einer Küchenmaschine.

Ich mische das Mehl mit Kakao und Backpulver, siebe es über die Eiermasse und hebe es mit dem Teigschaber locker unter. Immer von unten nach oben ziehen, nicht rühren.

Den Teig streiche ich in eine mit Backpapier ausgelegte Springform ( 28 cm). Den Biskuit backe ich bei 200° Unter-/Oberhitze ca. 25-30 Min. Auf einem Kuchengitter lasse ich den Kuchen auskühlen. Für einige Minuten lege ich ein feuchtes Küchtentuch auf das Backpapier und ziehe es dann vorsichtig ab.

In einem Topf erhitze ich die Sahne (nicht kochen) und schmelze darin die Schokolade. Die Schokosahne stelle ich über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag schneide ich den Biskuit in zwei Böden, tränke einen davon mit dem Kirschwasser und bestreiche ihn mit der Sauerkirschmarmelade. Die Schokossahne schlage ich steif und gebe etwa 1/3 auf den Boden und verteile sie.

Ich lege den zweiten Boden darüber und drücke ihn leicht fest. Mit der restlichen Schokosahne bestreiche ich den Kuchen rundherum und stelle die Torte für zwei Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank.

Mit einem Tortenteiler teile ich die Torte in Stücke, so lässt sie sich leichter verzieren. 

Vor dem Servieren verziere ich die Torte noch mit Sahnetupfen und Schokodecor


Fanzösicher Kirschkuchen

Heute backe ich den allseits beliebten Französichen Kirschkuchen  

Das ist ein saftiger, schokoladiger Kuchen, der auch nach drei Tagen noch gut schmeckt, sofern etwas übrig bleibt. Wichtig ist, dass ihr gute Schokolade nehmt. Ich hatte eine Tafel dunkle Schokolade mit 74% Kakao aus der Schweiz.

Zuerst rühre ich Butter, Zucker und Eigelb schaumig, gebe Rum, Zimt, Nüsse und geriebene Schokolade dazu und verrühre alles gut miteinander. Die Sauerkirschen schütte ich auf ein Sieb und lasse sie abtropfen.

Französicher Kirschkuchen 1.jpg

Ich mische das Mehl mit Backpulver. Das Eiweiß schlage ich steif, gebe es auf die Masse.

Französicher Kirschkuchen 2.jpg

und siebe das Mehl darüber. Mit einem Schneebesen oder Teigschaber hebe ich das Mehl locker unter.

Französicher Kirschkuchen 3.jpg

Ich streiche den Teig in eine gefettete Springform (28 cm), streiche ihn glatt und verteile die Kirschen darüber. Den Backofen heize ich auf 170° (Unter-/Oberhitze) vor.

Französicher Kirschkuchen4.jpg

Jetzt schiebe ich den Kuchen auf die mittlere Schiene in den Ofen und backe ihn ca. 45 Min., lasse ihn noch 10 Min. in der Form und kühle ihn dann auf einem Kuchengitter aus. Vor dem Servieren bestreue ich den Kuchen noch mit Puderzucker.

Französicher Kirschkuchen6.jpg

Teffsauerteigbrot

Heute zeige ich euch wie ihr ein saftiges Teffsauerteigbrot backen könnt.

Der Sauerteig sollte mal wieder aktiviert werden. Also habe ich gestern zum Starter 300 g Teffmehl und 300 ml lauwarmes Wasser dazu gegeben und alles gut verrührt. Den Sauerteig hat  in einer abgedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur 12 Stunden geruht. Danach sah er so aus.

Sauerteig teff.jpg

Jetzt kommt noch 200 g helle Mehlmischung, 3 EL Traubenkernmehl, 5 g Trockenhefe, 1 TL Psyllium, gemahlene Flohsamenschalen und jeweils 30 g Leinsamen, Sesam und Sonnenbluimenkerne dazu. Mit 250 mit lauwarmen Wasser verknete ich das Ganze 5 Min. mit der Küchenmaschine. Der Teig hat die Konsistenz wie ein Rührteig.

Sauerteig Teff 1.jpg

Den Teig fülle ich in einen Tupper Ultra 1,9 l und lasse ihn abgedeckt 1 Stunde ruhen.

Teffsauerteig 3.jpg

Nach einer Stunde schneide ich das Brot in der Mitte längs ein und streue Sesam darüber.

Teffsauerteig 4.jpg

Die Tupperform kommt jetzt mit Deckel in den kalten Ofen. Den Ofen heize ich auf 230° und backe das Brot 45 Min. Nach 45 Min. nehme ich den Deckel ab und backe das Brot bei 200° weitere 10 Min. 

Teffsauerteig 5.jpg

Ein wunderbar knuspriges Brot mit herrlichem Duft ist fertig.

Teffsauerteig 6.jpg

Ich freue mich schon aufs Anschneiden

Hefeteigschule

Heute möchte ich euch in Schritten erklären wie ihr einen guten Hefeteig hinkriegt. Ich habe dieses Rezept für süßen Hefeteig genommen.

Gut ist es, wenn die Zutaten Zimmertemperatur haben. Ich gebe das Mehl in die Rührschüssel, mache mit einem Löffel eine Vertiefung in die Mitte und streue die Hefe und etwas Zucker hinein. Darüber gieße ich 1/3 der lauwarmen Milch und warte bis die Hefe Blasen bildet. Das dauert etwas 10 Min. Aussen herum kommt noch die Butter, Zucker und das Ei dazu.

Hefeteig.jpg

Jetzt gebe ich die restliche Milch dazu und knete den Teig 5 Minuten mit der Küchenmaschine. Der Teig sollte so aussehen und sich gerade anfangen von der Schüssel zu lösen.

Hefeteig 1.jpg

Dann decke ich den Teig mit einem feuchten Tuch ab und lasse ihn 10 Min. ruhen.

Hefeteig 2.jpg

Jetzt ist der Teig schon etwas aufgegangen 

Hefeteig 3.jpg

Ich kippe den Teig auf eine bemehlte Frischhaltefolie und bestreue ihn noch mit etwas Mehl. Dann knete ich ihn mit Hilfe der Frischhaltefolie nochmal gut durch.

Hefeteig 4.jpg

Jetzt habe ich einen wunderbar geschmeidigen Hefeteig

Hefeteig 5.jpg

der sich gut ausrollen und weiter verarbeiten lässt.

Hefeteig 8.jpg

z.B. zu Mandelschnecken, Apfelschnecken, Schwedischen Zimtschnecken Nusshörnchen, Nusszöpfchen und Quark-Mohnschnecken.

Buchweizenroulade

Letzte Woche habe ich dieses Rezept von Peter Weiss vom Hotel Weiss in Rabland, Südtirol ausprobiert und ich kann euch sagen die Roulade schmeckt herrlich. 

Für mich war es neu, dass das Eigelb über dem Wasserbad geschlagen wurde aber das Ergebnis ist so gut, dass ich das wieder so machen werde. Die Kombination mit Honig ist wunderbar.

Buchweizenroulade Eigelb.jpg

Die Eigelbmasse gebe ich über das steif geschlagene Eiweiss und rühre sie leicht darunter.

Buchweizenroulade 1.jpg

dann mische ich das Mehl mit Stärke und siebe es darüber

Buchweizenroulade 3.jpg

Ich hebe das Mehlgemisch locker unter die Eiweiss-Eigelbmischung und streiche sie fingerdick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Buchweizenroulade 5.jpg

Im Backofen bei 200° Unter-/Oberhitze backe ich die Roulade ca. 8 Min. Ich kippe die Roulade auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch und ziehe das Papier vorsiochtig ab.

Buchweizenroulade 7.jpg

dann rolle ich die Roulade auf und lasse sie abkühlen.

Buchweizenroulade 8.jpg

Wenn die Roulade abgekühlt ist schlage ich die Sahne steif und mische die Marmelade darunter. ich streiche die Sahne auf den Biskuit

Buchweizenroulade 9.jpg

und rolle die Roulade so stramm wie möglich zusammen. In eine Folie eingewickelt lege ich sie in den Kühlschrank bis zum Servieren.

Buchweizenroulade 10.jpg

Valentinas Lasagne

Heute habe ich endlich mal wieder die Lasagne nach dem Rezept von Valentina gemacht. Zuerst bereite ich die Bolognese, denn sie muss mindestens 1 Stunde köcheln. Bolognese mache ich gerne in großen Mengen und friere sie dann in Portionen ein.  10 Minuten vor Ende der Kochzeit, koche ich noch die  Bechamelsoße und reibe den Parmesan.

a Bolognese.jpg

Jetzt richte ich die Auflaufform, am Besten ist eine rechteckige oder quadratische Form. Auf den Boden der Form gebe ich soviel Bolognese, bis der Boden bedeckt ist. Darüber noch zwei Löffel Bechamel und bestreue das Ganze mit Parmesan. Mit dem Löffel ziehe ich die Soßen ineinander. Ich lege die ungekochten Lasagneplatten darauf.

Lasagne 4.jpg
a Lasagne 5.jpg

So gebe ich mehrere Schichten übereinander, bis die Lasagneplatten aufgebraucht sind. Obendrauf kommt nochmal Bolognese, Bechamel und Käse.

a Lasagne.jpg

Dann kommt die Lasagne in den vorgeheizten Backofen und wird ca. 30 Min. bei 180 ° gebacken.

a Lasagne 6.jpg

Ich lasse die Lasagne noch ca. 10 Min. im ausgeschaltenen Backofen ruhen.

a Lasagne 1.jpg

Jetzt kommt die Lasagne auf den Tisch und wird in Portionen geteilt und mit einem guten Glas Chianti gallo nero serviert.

 

 

 

 

Verschiedene Muffins

Heute ist mal wieder eine Backaktion angesagt. Es sind noch Bananen da, die weg müssen, außerdem bin ich diese Woche zweimal eingeladen und brauche etwas zum mitnehmen.

Das erste Rezept sind diese Bananenmuffins

Zuerst rühre ich Butter, Zucker und Eier schaumig, bis eine helle cremige Masse entsteht. Dann mische ich das Mehl mit Backpulver und gebe es mit der Milch dazu und verrühre die Masse ganz kurz zusammen.

a Teig hell.jpg

In die Muffinsformen lege ich Papierförmchen und fülle jeweils einen EL Teig hinein. Den Teig bedecke ich mit Bananenscheiben.

a Bananenmuffins 2.jpg

und streue Mandelblättchen darüber. Dann streiche ich noch 1 EL Teig darüber und bestreue das Ganze mit Mandelblättchen.

a Bananenmuffns 3.jpg

Ich backe die Muffins im Backofen bei 170° Umluft ca 25 Min. bis sie goldgelb sind.

Bananenmuffins.jpg

Wer möchte kann die Muffins kurz vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreuen.

Das nächste Rezept was ich backe, sind diese Schoko-Kokosmuffins mit Banane

Auch bei diesem Rezept rühre ich Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig und mische das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver. Mit der Kokosmilch rühre ich die Mehlmischung unter die Eier-Buttermasse.

a Schoko-Kokos 1.jpg

Ich fülle einen Löffel Teig in die Papierförmchen, gebe die Bananen und die Kokosflocken darüber.

a Schoko-Kokos 3.jpg

Zum Abschluss streiche ich noch 1 EL Teig oben darauf.

a Schoko-Kokos 4.jpg

Im Backofen bei 170° Umluft backe ich die Muffins 25 Min. lang. Ich lasse sie leicht abkühlen. Im Wasserbad lasse ich die Schokoladenglasur schmelzen. In die Mitte der Muffins gebe ich einen Klecks Glasur und ziehe sie leicht nach aussen. Wenn die Glasur anfängt fest zu werden streue ich die Kokosflocken darüber.

a Schoko-Kokos 6.jpg

Sehr gut schmecken die Muffins, wenn sie anstatt Bananen grob geriebenen Äpfel nehmen.

Die Muffins lassen sich auch gut einfrieren.



Das e-book ist online

Was lange währt wird endlich gut. Es liegt ein arbeitsreiches Jahr hinter uns. Letztes Jahr im Herbst haben Chris, Peter und ich angefangen unser Familienprojekt e-book zu verwirklichen. 

Am Anfang stand meine Arbeit und zwar 55 Rezepte zu entwickeln und zu backen. Chris war 5 Tage da und hat unser Esszimmer zum Fotostudio verwandelt. In 5 Tagen mussten 45 Rezepte gebacken, fototgrafiert und gegessen oder eingefroren werden. Nachbarn und Zöliakiefreunde haben sich gefreut, wenn es etwas zum Probieren gab. 

Der zweite Schritt waren die Texte und dann kam Peters Arbeit, das Ganze in e-book Form zu programmieren und zu designen. Christoph hat die restlichen technischen Details umgesetzt und jetzt ist es fertig unser e-book. Ich bin stolz auf meine Söhne, dass sie mit mir das Ganze durchgezogen haben. 

Hier könnt ihr mehr über Trudels himmlisches Backbuch erfahren und es auch bestellen.

 

Feines Buttergebäck

So ganz zufrieden war ich nicht mit dem Teig für Buttergebäck, deshalb habe ich mit verschiedenen Mischungen experimentiert und dieses Buttergebäck ist dabei herausgekommen. . Aus diesem Teig könnt ihr Spitzbuben, Ausstecherle, Mandelringe, Spritzgebäck oder auch Terrassen backen. Mit etwas Rum darunter und einer Rumglasur gibt es Punschgebäck. Auch Schwarzweißgebäck lässt sich daraus machen. Dafür gebe ich In eine Hälfte des Teiges 1 EL Kakao und noch etwas Milch und knete es gut durch.  Dieser Teig eignet sich für alle Mürbeteigkuchen.

a Buttergebäck 1.jpg
a Punschbrezeln.jpg
a Spritzgebäck.jpg
a Spitzbuben.jpg

Orangentaler

Letzte Woche habe ich noch Orangentaler gebacken. Das ist ein einfaches, schnelles Gebäck mit Biss. 

Als erstes röste ich die gehackten Mandeln. Am einfachsten geht das auf einem mit Backpapier ausgelegtem Bech im Backofen bei 150°. 10-12 Minuten brauchen die Mandeln bis sie etwas Farbe kriegen. Ich lasse die Mandeln abkühlen.

Auf einer Backunterlage mische ich das Mehl mit Backpulver, Zucker, Salz, Mandeln. Ich reibe die Schale der Bioorange darüber, setze die Butter in Flöckchen darauf und knete mit dem Ei und Orangensaft einen geschmeidigen Teig. Aus dem Teig  forme ich 2-3 Rollen, wickle sie in Folie und lege sie auf einem Brett für 1 Stunde in den Kühlschrank.

a Orangentaler 5.jpg

Ich schneide die Rollen in Scheiben. aus den Scheiben forme ich Kugeln.

a Orangentaler Kugeln.jpg

Die Kugeln lege ich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und drücke sie mit feuchten Fingern etwas glatt. Ich backe die Taler bei 170° ca. 12 Min. bis sie goldgelb sind. Noch heiß glasiere ich sie mit Orangenglasur und tauche sie in die restlichen gerösteten Mandeln.

a Orangentaler 3.jpg

Jetzt fehlt nur noch der Kaffee.

a Orangentaler.jpg

Dominosteine

Heute zeige ich euch wie man glutenfreie Dominosteine selbst backen kann. Das Rezept ist zwar ziemlich aufwändig und ihr solltet etwas Geduld mitbringen. Das Ergebnis ist aber super gut.

Als erstes bereite ich den Lebkuchenteig, der dann 24 Stunden ruhen muss. Am nächsten Tag rolle ich den Teig auf einer bemehlten Platte 1/2 cm dick aus und backe die Lebkuchenplatten. Wenn die Platten abgekühlt sind, packe ich sie in Alufolie ein und lasse sie bis zum nächsten Tag ruhen. Ich nehme festes Johannisbeergelee und schneide es in Scheiben. Damit bedecke ich die Lebkuchenplatte. Den Marzipan verknete ich mit dem Puderzucker und rolle ich zu einem passenden Rechteck aus. Damit bedecke ich das Johannisbeergelee.

Dominosteine 1.jpg

Ich markiere mit einem Messer die Dominosteine (3x3 cm), decke das Ganze mit Folie ab und stelle es über Nacht in den Kühlschrank.

Dominosteine 2.jpg

Jetzt schneide ich die Dominosteine mit einem scharfen Messer durch.

Dominosteine 3.jpg

Ich lege alle Dominosteine auf eine Dauerbackfolie. 

Dominosteine 4.jpg

Im Wasserbad zerlasse ich die dunkle Kuvertrüre. Ich spieße die Dominosteine auf eine Pralinengabel oder einen Metallspieß und tauche sie in die Glasur. Vorsichtig lege ich sie wieder auf die Dauerbackfolie.

Leider ist das Foto vom Glasieren nichts geworden. Ich kann euch nur das fertige Ergebnis zeigen. Nachdem die dunkle Glasur trocken war, habe ich noch weiße Kuvertüre zerlassen, in einen Gefrierbeutel gefüllt und eine kleine Ecke abgeschnitten und die Dominosteine damit verziert.

Dominosteine 5.jpg

Die Weihnachtsbäckerei ist in vollem Gange

Schon seit zwei Wochen backe ich. Zuerst kamen die Schoko-Walnusstaler dran. Das ist ein schnelles super gutes Rezept, bei dem ich Eiweiß verwende. 

a Walnusstaler.jpg

Als nächstes Gebäck habe ich die Orangentaler in Angriff genommen. Beide Gebäcke waren für unseren Kirchenbazar. Die Orangentaler sind ganz einfach zu backen und schmecken herrlich.

a Orangentaler.jpg

Das nächste Gebäck waren die Kirschwassersterne, die aus einem Schokoladenteig mit Kirschwasser gebacken werden. Der Kick ist die Kirschwasserglasur mit der kandierten Kirsche.

a Kirschwassersterne.jpg

Fast vergessen hätte ich das Hutzelbrot, das zum 1. Advent fertig sein muss. Mit Butter drauf ist das ein echter Genuss.

Hutzelbrot.jpg

Ich werde noch ein paar neue Sorten probieren und euch auf dem Laufenden halten